Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Samstag, 21. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite
Natureum

Entdeckung Nr.102

Meeressäuger vor dem Darß

Wer im NATUREUM die Ausstellung zum Naturraum Darß besucht, kommt an einer Vitrine vorbei, in der zwei in der Ostsee heimische Arten von Meeressäugern gezeigt werden: Kegelrobbe und Schweinswal.

 

Schweinswale halten sich in der Zeit von Frühjahr bis Herbst westlich des Darß auf, meistens lässt sich allerdings nur die Rückenfinne des Tieres ausmachen. Die Kegelrobben hingegen strecken schon mal den Kopf aus dem Wasser oder werden am Strand bzw. am Ufer des Prerowstroms gesichtet. Vom Prerower Hafen werden täglich Beobachtungsfahrten angeboten.

 

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts waren Kegelrobben an der vorpommerschen Küste heimisch, wurden jedoch von den Fischern als Konkurrenten gejagt und ausgerottet bzw. in die zentrale Ostsee zurückgedrängt. Die Fischer wollten auf diesem Weg ihre Fangprämien für Fisch sichern. Seit 1968 werden regelmäßig wieder zwei Tiere in der Nähe vom Darßer Ort gesichtet. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um ein Robbenpaar. Das Männchen fällt durch sein dunkles Fell auf, während das Weibchen eine hellere Graufärbung mit dunklen Flecken hat. Nachwuchs des Pärchens wurde bisher nicht registriert, was vermutlich auf die ungünstigen Aufzuchtsbedingungen für Jungtiere in der Darß-Zingster Boddenkette zurückzuführen ist. Normalerweise bringen Ostsee-Kegelrobben ihre Jungen auf driftenden Eisschollen zur Welt. Dennoch halten sich seit Jahrzehnten immer wieder Robben hier auf. Mögliche Begründungen sind einerseits die relative Ungestörtheit, aber auch das reichliche Nahrungsangebot. Das Vorkommen der Tiere in der Darß-Zingster-Boddenkette belegt die enorme Anpassungsfähigkeit der Kegelrobben an unterschiedliche Lebensräume und mit etwas Glück kann man die Robben ganz in der Nähe des Darßer Ortes beobachten.


Diese Entdeckung finden Sie im NATUREUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!