Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Freitag, 20. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite
Meeresmuseum

Entdeckung Nr.125

Fast 7 Millionen Mal gedreht

Gleich beim Eintritt ins MEERESMUSEUM bekommt der Besucher einen Eindruck davon, was ihn erwartet. Ein imposanter Globus zeigt, dass die Erde eigentlich wie eine Wasserkugel erscheint. Mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Ozeanen bedeckt, an manchen Stellen sogar bis über 10 Kilometer tief. Dieses und andere wissenswerte Fakten erfährt der interessierte Betrachter auf der ringförmigen Beschriftungstafel.

 

Bislang musste noch jeder Besucher seit Eröffnung der Katharinenhalle 1974 diesen Globus passieren. Vom ersten Tag an steht die rotierende Erdkugel im Foyer und hat während der Öffnungszeiten nie aufgehört, sich zu drehen. Sie kam seither auf mehr als 6,8 Millionen Umdrehungen. Angetrieben wird Sie durch einen E-Motor im Innern. 447 Glühlampen markieren die wichtigsten Fischereigebiete der ehemaligen DDR. Damit defekte Glühlampen oder andere Wartungsarbeiten am Globus durchgeführt werden können, befindet sich bei Südamerika eine kleine Tür, durch die man bei Bedarf in das Innere des Globus klettern kann.

 

Die Hülle des Globus besteht aus Glasfaserkunststoff. Die Gussform für den Globus wurde nach seiner Fertigstellung kurioserweise zum Gartenteich umfunktioniert. Die in wenigen Braun- und Blautönen gehaltene Erdoberfläche entstand aus der Hand der ehemaligen Museumsgrafikerin und Malerin Dagmar Putnies-Munk.


Diese Entdeckung finden Sie im MEERESMUSEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!