Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Dienstag, 12. Dezember 2017
365-Entdeckungen Startseite
Sammlungen DMM

Entdeckung Nr.16

Das Papageienskelett - ein kriminalistischer Fall

Ein Papagei im Meeresmuseum? Manchmal ist es wie in einem Krimi…

Das rätselhafte Papageienskelett, das Teil der ornithologischen Sammlung des Deutschen Meeresmuseums ist, wirft in der Tat viele Fragen auf. Die Herkunft des Skeletts ist spannend und mysteriös zugleich.

 

Bekannt ist: Bei dem Skelett handelt es sich um einen Amazonenpapagei (Amazonica amazonica). Dieser grün schillernde Papagei mit seinen orange gefärbten Flügeln war vermutlich im tropischen Südamerika beheimatet. In den Eingangsbüchern und Inventarbänden des Deutschen Meeresmuseums ist das Aufnahmedatum des Skeletts in den Sammlungsbestand vermerkt: der 16.01.1964 – auf den Tag genau vor 47 Jahren. Damals war das heutige Meeresmuseum noch eine naturkundliche Einrichtung, in der Zugänge wie das Papageienskelett willkommene Ergänzungen waren. Seitdem gehört der Amazonenpapagei fest zum Bestand des Deutschen Meeresmuseums. Die Vergangenheit des Skeletts bleibt jedoch ein Rätsel. Ob es aus einer privaten Sammlung stammt oder das Mitbringsel eines weitgereisten Seemanns ist, lässt sich nicht mehr ermitteln.

 

Heute werden Papageien in der Regel nicht mehr in die Sammlungen des Deutschen Meeresmuseums aufgenommen. Der aktuelle Schwerpunkt der ornithologischen Sammlung liegt auf den See- und Küstenvögeln der Ost- und Nordsee sowie der arktischen und antarktischen Gebiete. Das  Papageienskelett bleibt aber eine außergewöhnliche Ergänzung in den Sammlungen und wird den Besuchern zu besonderen Anlässen präsentiert. Zur Herkunft des Papageis dürfen die Besucher dann ihre Fantasie spielen lassen.


Diese Entdeckung finden Sie in den SAMMLUNGEN DMMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!