Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Dienstag, 12. Dezember 2017
365-Entdeckungen Startseite
Ozeaneum

Entdeckung Nr.218

Sterne unter Wasser

Auf einem Rundgang durch das OZEANEUM begegnen den Besuchern in zahlreichen Becken Seesterne in den unterschiedlichsten Farben. Dieser Meeresbewohner zählt wie z.B. der Seeigel und die Seegurke zu den Stachelhäutern.

 

Der Gemeine Seestern besitzt in der Regel fünf Arme mit Saugfüßchen an der Unterseite mit denen er sich fortbewegt, festhält und Nahrung aufnimmt. In den Meeren ernähren sich diese erstaunlichen Wesen räuberisch z.B. von Muscheln, Schwämmen, Schnecken und Würmern, auch wenn sie nicht immer nur aktiv auf Beutefang gehen. Sie sind außerdem eine Art Gesundheitspolizei in ihrem Lebensraum, denn sie vertilgen auch Aas.

 

In den Becken des OZEANEUMs kommt der Großteil des Seesternbesatzes aus Norwegen. Sie wurden dort von Tauchern eingesammelt und nach Stralsund gebracht. Hier sind sie auf viele Becken verteilt, da sie die von den anderen Bewohnern verschmähten Fischfutterreste fressen.

 

Auch in den beliebten kleinen Schaubecken im Meer für Kinder sind die Stachelhäuter zu finden. Da sie hier besonders gut von den kleineren Besuchern ganz aus der Nähe betrachtet werden können, helfen sie dabei, die Gäste über ihre Bau- und Lebensweise näher zu informieren. Wie frisst der Seesterne sein Hauptnahrungsmittel, die Miesmuschel, obwohl er gar keinen Kopf hat? Und wie kommt er überhaupt an das Muschelfleisch in der festen Schale heran? Haben Seesterne auch Augen und wenn ja, wie viele? Dieses und vieles mehr können kleine und auch große Gäste von den Museumspädagogen des OZEANEUMs erfahren.

 


Diese Entdeckung finden Sie im OZEANEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!