Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Dienstag, 12. Dezember 2017
365-Entdeckungen Startseite
Meeresmuseum
Entdeckung vom 03. November 2011

Entdeckung Nr.307

Altes Boot unter Segel in der Katharinenhalle

Manche Besucher verspüren vielleicht den Drang, sich einfach mal in das ehemalige Fischerboot zu setzen und im Gedanken hinaus zu segeln in die landschaftlich so reizvollen Boddengewässer. Doch so viel lebhafte Fischerromantik würde dem alten Reusenboot sicher nicht bekommen, hat es doch schon einige beachtliche Jahre auf dem Schiffs-Buckel. Und den Museumsmitarbeitern ist das ehrwürdige Ausstellungsstück beinahe „heilig“, denn es war 1974 eines der ersten Großobjekte in der Ausstellung, das noch vor dem Einbau des großen Riffpfeilers seinen Platz dort einnahm. Anders wäre seine Präsentation für die Geschichte der Küstenfischerei nicht möglich gewesen.

 

Gebaut wurde die ERIKA 1924. Beachtliche 6,95 Meter lang, 2,45 Meter breit und mit einer Masthöhe von 6,70 Meter nötigt das traditionelle Kielboot den Besuchern auch heute noch seinen Respekt ab. Es gehörte schon seinerzeit zu den größeren heimischen Arbeitsbooten, mit denen die Fischer in den küstennahen Gewässern auf Fang gingen. Nur wenig seegängig, waren diese geruderten und manchmal mit einfachen Segeln ausgerüsteten Arbeitsboote doch bestens für den Fischfang im Bodden geeignet. Vor dem Einzug ins MEERESMUSEUM kam die ERIKA als Strandboot unter der Fischereinummer BREG 13 zur Arbeit an den Reusen zum Einsatz.

 

Nun schon 38 Jahre an Bord der Katharinenhalle, verströmen Boot und Ausrüstung noch immer den leisen Duft von Meer und harter Arbeit. Eine stimmungsvolle Atmosphäre, die zum Berühren verleitet und Kinder schon mal motiviert, als Fotomotiv für die Eltern die Reling zu erklimmen. Und gerade das macht den Reiz dieses alten Fischerbootes aus: Anfassen ist erlaubt!


Diese Entdeckung finden Sie im MEERESMUSEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!