Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Freitag, 20. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite
Meeresmuseum
Entdeckung vom 16. Dezember 2011

Entdeckung Nr.350

Das Deutsche Meeresmuseum und Deutschlands dienstältestes Forschungsschiff

Die PROF. ALBRECHT PENCK ist über 60 Jahre alt und damit Deutschlands dienstältestes Forschungsschiff. Über die Wintermonate liegt die PENCK im Stralsunder Hafen direkt vor dem OZEANEUM. Sie dient als besonderer Veranstaltungsraum für „maritimen Klönsnack“ und Kulisse für Bildungsangebote der Museumspädagogik. Ein Modell des ehemaligen Heringsloggers ist ganzjährig im MEERESMUSEUM ausgestellt.

 

Nach 60 Dienstjahren drohte Anfang 2011 die Verschrottung. Eine einzigartige Kooperation zwischen der neuen Eigentümerin, der Krebs Unternehmensgruppe, und dem Deutschen Meeresmuseum bewahrte sie jedoch vor dem endgültigen Aus. Im jahreszeitlichen Wechsel dient die PENCK nun im Sommer als Basisschiff beim Bau von Windparks und im Winter dem Deutschen Meeresmuseum.

 

Gebaut wurde das ursprüngliche Fischereischiff in einer Serie von 55 Heringsloggern zwischen 1949 und 1953 in der Roßlauer Schiffswerft. Vier der 55 Schiffe waren damals für die Seepolizei bestimmt, wovon die JOH. L. KRÜGER als Vermessungsschiff 1951 an den Seehydrografischen Dienst der DDR übergeben wurde. Bereits einige Jahre für die Meeresforschung tätig, erfolgte 1963 die Umbenennung in PROF. ALBRECHT PENCK und auf der Stralsunder Volkswerft ein aufwendiger Umbau, um den Anforderungen als Forschungsschiff besser gerecht werden zu können. 1994 lag die PENCK dann noch einmal für entsprechende Modernisierungen in der Stralsunder Werft und 2011 erfuhr sie einen vorerst letzten Umbau. Dennoch ist es gelungen, den Geist des ehemaligen Forschungsschiffes so weit wie möglich zu erhalten - ganz im Sinne des Deutschen Meeresmuseums.   


Diese Entdeckung finden Sie im MEERESMUSEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!