Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Samstag, 21. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite

Entdeckung der Woche: Entdeckung Nr. 87

Christine Wulf (Veranstaltungsleiterin)

Ob die Bestuhlung für 300 Gäste, die Präsentationstechnik, das Wasserglas für den Redner oder Flüssigpräparate als thematisch passende Dekoration - damit bei hochrangigen Konferenzen wie der Kultusministerkonferenz 2009 im Mehrzwecksaal des OZEANEUMs alles reibungslos läuft,  muss zuvor jedes Detail geplant werden. Als Veranstaltungsleiterin betreue ich unsere Kunden von der Anfrage bis zur Nachbereitung des Events. Neben dem modernen Mehrzwecksaal im Speicher des OZEANEUMs bietet das Museum selbst noch zahlreiche andere außergwöhnliche Veranstaltungsorte, wie die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere, die Aquarien oder - ganz neu - auch die Dachterrasse, auf der man sich seit kurzem sogar trauen lassen kann.

Moderne Tagungsräume hinter alten Mauern

Die moderne Architektur des OZEANEUMs bildet einen spannungsreichen und dennoch harmonischen Kontrast zur historischen Hafenkulisse Stralsunds. Das strahlende Weiß der Stahlhülle zwischen den rot-braunen Backstein-Fassaden der alten Hafenspeicher vermittelt den Eindruck eines kunstvoll gerahmten Juwels. Die ehemaligen Speichergebäude dieser Hafenzeile dienen aber nicht nur allein der Denkmalpflege. Sie wurden auch als nützliche Funktionsräume in das Gesamtkonzept des Museums integriert.      

 

Die Ursprünge des fünfstöckigen Speichers, der auf der rechten Seite des OZEANEUMs unmittelbar an das gläserne Foyer anschließt, liegen schon mehr als 120 Jahre zurück. 1888 gab es dazu erste Überlegungen, nachdem in den 60er Jahren die Hafeninsel durch künstliche Aufschüttungen entstand. Eine spätere Hafenansicht zeigt um 1911/12 dann einen freistehenden, solitären Speicherbau. Für eine sinnvolle Nutzung durch das OZEANEUM musste das Gebäude komplett entkernt werden. Die niedrigen Stockwerkshöhen des Getreidespeichers erwiesen sich für zeitgenössische Ansprüche als unbrauchbar. Damit konnte auch das ehemalige Holztragwerk nicht erhalten werden. Einzig die Fassaden, alte Wandbemalungen und einige funktionelle Details blieben als Erinnerung an die Speichervergangenheit.

 

Neben der gastronomischen Nutzung im Erdgeschoss sind nun im Speicher Räume für die Museumspädagogik, die Verwaltung und ein moderner Mehrzwecksaal untergebracht. Ein ungewöhnlicher wie reizvoller Rahmen für Veranstaltungen und Konferenzen.       

Diese Entdeckung finden Sie im OZEANEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!