Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Samstag, 21. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite

Entdeckung der Woche: Entdeckung Nr. 108

Angela Pieske (Greenpeace Projektleiterin 1:1 Riesen der Meere)

Wir haben zusammen mit dem Deutschen Meeresmuseum die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere geplant und realisiert. Die Kooperation mit dem OZEANEUM ist wichtig für unsere Arbeit, denn wir treffen im OZEANEUM auf Besucher, die sich für die Schönheit und den Schutz der Meere interessieren. Durch die Multimedia-Inszenierung sowie durch unsere Vorträge und Aktionstage sprechen wir die Besucher auf eine andere, eine emotionale Art an. Wir informieren über aktuelle Meeresthemen und versuchen die Menschen zum Handeln anzuregen. Die Multimedia-Inszenierung ist so beliebt, dass in den Sommermonaten schon mal bis zu 200 Menschen unter den Walen liegen.

Eine Multimedia-Inszenierung für die Riesen der Meere

Viele Besucher waren fasziniert von der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere und wollten mehr wissen. Wie genau unterscheiden sich die Wale voneinander, wie kommunizieren sie miteinander und welchen Gefahren sind sie ausgesetzt?

 

Schnell war die Idee einer Multimedia-Inszenierung geboren, welche die Riesen in der Ausstellung zum Leben erwecken sollte. Greenpeace lieferte einen ersten Konzeptentwurf und einige Korrekturphasen später ging es bereits an die Realisierung. Doch dann tauchten erste Probleme auf. Welche Laute geben die Wale von sich und wie kommen wir an Tonaufnahmen? Das OZEANEUM erwies sich als kundiger und verlässlicher Partner. Originaltöne und sogar Aufnahmen von Unterwasserexplosionen konnten beschafft werden.

 

Anschließend wurde der Text geschrieben und ein Sprecher mit markanter, aber nicht prominenter Stimme gesucht. Nachdem die Inszenierung im Studio gesprochen und gemischt war, wurden die Erzählung, die zusätzlichen Fotos und die energiesparenden Scheinwerfer programmiert. Endlich stimmte alles. Zeit für die gemeinsame Abnahme durch den Direktor und einige Wissenschaftler des Deutschen Meeresmuseums sowie durch Greenpeace.

 

Seit Ostern 2009 läuft die faszinierende Multimedia-Inszenierung mit großem Erfolg zwei- bzw. dreimal pro Stunde für 10 Minuten – ein echtes Erlebnis!

 

Diese Entdeckung finden Sie im OZEANEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!