Home  |  Sponsoren  |  Presse  |  Kontakt  |  Impressum
Freitag, 20. Oktober 2017
365-Entdeckungen Startseite

Entdeckung der Woche: Entdeckung Nr. 290

Annika Weseloh (Museumspädagogin)

Als Museumspädagogin bin ich viel mit Kindern und Jugendlichen im OZEANEUM unterwegs. Wenn wir die Ausstellung Die Ostsee - das Meer in unserer Mitte betreten, nutze ich das Relief des Ostseebodens gerne zum Einstieg in das Thema Ostsee. Man kann hier die wesentlichen Besonderheiten des Meeres vor unserer Haustür gut erfassen: die zahlreichen Anrainerstaaten, den reich strukturierten Meeresboden, die relativ geringe Wassertiefe und die schmalen Meerengen als Verbindung zur Nordsee. Auch über den Brackwassercharakter der Ostsee können sich Besucher am Relieftisch informieren. Mit diesem Grundlagenwissen versorgt, lassen sich die Lebensräume der Ostsee und die Lebensweise ihrer Bewohner viel besser verstehen.

Der Ostsee in die Tiefe fühlen

Die Ostsee anfassen kann man zwar an jedem Badestrand, doch der Griff ins Wasser oder der Blick auf den Meeresgrund gibt wenig Aufschluss über das Binnenmeer selbst. Es sind allenfalls winzige Momentaufnahmen. Beim Baden wird oft deutlich, dass der Salzgehalt an unseren Küsten wesentlich geringer ist, als in den großen Ozeanen. Ein Gesamtblick auf dieses eigenwillige und eigenständige Meer aber ist seit 2008 im OZEANEUM möglich, wo der Ostsee eine eigene, große Ausstellung gewidmet wird.   

 

Hier gibt ein sogenannter Relieftisch seltene Einblicke in die Tiefenstrukturen der Ostsee, die sich seit der letzten Eiszeit herausgebildet haben. Das Tastmodell ist eine hochtechnologische Meisterleistung und einzigartig in seiner Art. Das genaue Abbild des Meeresbodens entstand durch Tiefenvermessungen vom Institut für Ostseeforschung in Warnemünde. Im Rostocker Fraunhofer-Anwendungszentrum für Großstrukturen wiederum wurde aufgrund der ermittelten Daten eine Nachbildung in Modellbauhartschaum gefräst. Dabei ist der Maßstab 200-fach überhöht worden, damit die wesentlichen Strukturen am Meeresgrund besser erkennbar sind. Die Farbgebung erfolgte schließlich in der Stralsunder Autolackiererei Piehler.

 

Das erstaunliche Ergebnis dieser Zusammenarbeit kann sich wahrlich sehen lassen und sogar berührt werden. Kinder und Erwachsene können mit eigenen Händen begreifen, dass sich tiefe Becken und flache Schwellen am Ostseegrund abwechseln, wo die mit 459 Meter tiefste Stelle unter dem Meeresspiegel liegt, welche Inseln aus dem Wasser herausragen und wie die Strömungen innerhalb der Ostsee funktionieren. Der Relieftisch vermittelt somit Erlebnis- und Erfahrungswerte, wie sie durch bloße Abbildungen oder Beschreibungen kaum möglich sind.

Diese Entdeckung finden Sie im OZEANEUMZur Webseite >>

Bilder zum Vergrößern anklicken!